100 Prozent Bio-Fütterung

Die Futtermischung für die Hühner setzt aus Weizen, Erbsen, Ackerbohnen, Gerste, Sojapresskuchen, Sesampresskuchen, Sonnenblumenpresskuchen, Luzernegrünmehl, Mais, Kalk, Mineral- und (Heil)-Kräutern. Alle Futtermittel stammen aus ökologischer Erzeugung. Die Futtermischung wird direkt bei uns auf dem Hof hergestellt.

Bohnen werden geschält

Selbstgerntete Bohnen werden für die Hühner geschält. Denn diese gefiederten Feinschmecker gehen nicht an die Bohnenschalen, weil sie deren Bitterstoffe nicht mögen.

 

Bilder Unten:

 

Eine Fuhre Bohnen wird aus unserem Silo geholt.

 

Das Spezialfahrzeug für das schonende, mechanische Schälen.

Tierhaltung nach Bioland-Richtlinien

Auszug aus Bioland-Richtlinien Tierhaltung

4.5.5 Geflügelfütterung
Es dürfen seit 1. Januar 2003 max. 15 Prozent konventionelle Futtermittel eingesetzt werden. Mindestens 10 Prozent der Futterration müssen bei Legehennen täglich als Körnergabe in die Einstreu verabreicht werden. Die freie Aufnahme von Muschelschalen, Grit o.ä. ist zu gewährleisten. In der Futterration müssen Futterkomponenten mit geringer Verdaulichkeit enthalten sein (z. B. Gras). Bei Geflügel besteht das im Maststadium verabreichte Futter aus mind. 65 % Getreide. Junghennen müssen spätestens ab der 7. Lebenswoche ein geeignetes Körnergemisch aus der Einstreu aufnehmen können. Wassergeflügel (Enten, Gänse) soll ein Teil des Futters ab der sechsten Lebenswoche feucht angeboten werden.